Nachruf - Isolde Teschner 16.06.1936, † 30.01.2017

 

Isolde Tschner hat Anfang der 80´Jahre Dr. Marshall B. Rosenberg nach München eingeladen und so dazu beitragen, dass in Deutschland die Gewaltfreie Kommunikation verbreitet wurde. Sie hat Menschen immer wieder zu sich nach Hause eingeladen, inspiriert und Menschen zusammen geführt.

Sie ist am 30.01.2017 in München von uns gegangen und ich möchte gerne an sie erinnern und würde mich freuen, wenn Menschen auch ihre Erinnerungen teilen.

Liebe Isolde,
ich bin traurig, dass ich Dir in diesem Leben nicht mehr begegnen kann, denn unser Beisammensein hat mich beflügelt und inspiriert meinen Weg auch als Trainerin zu gehen.
Gleichzeitig spüre ich Deine wohltuende Energie in mir und erinnere mich, dass Du als Unterstützung in meinem ersten Seminar warst. Du wolltest nur am Vormittag bleiben, doch Du bliebst bis zum Schluss, weil es Dich freute, dass die innere Haltung und der gelebte GFK-Prozess im Mittelpunkt standen. Dein Dasein in meinem ersten eigenen Seminar hat dazu beitragen, dass ich mich immer wieder traute für meine Art GFK zu leben, zu gehen und es mit anderen Menschen zu teilen. Du hast mir Aufträge vermittelt und für mich geworben und das tut so gut, wenn ein Mensch, den ich besonders schätze zu mir steht. Es ist so selten, dass es für mich ganz, ganz kostbar war und ist.
Als ich ganz verzweifelt war, weil mein Sohn Schwierigkeiten in der Schule hatte. Du warst da für mich und hast mich unterstützt! Das besondere Geschenk war, dass Du Dich einfach mit meiner Not verbunden hast und ich dann mit Dir gemeinsam nach Lösungen suchte und fand!
Ich DANKE, Dir für Dein so sein und für Dein gehen für die Liebe zum Menschen. Ich sehe Deinen Beitrag, dass in Deutschland Menschen, Gruppen zusammengefunden haben und wirken und dazu beitragen, jede/r auf seine GFK-Art und zum Wohle des Ganzen.
Hab eine gute Heimreise und ich hoffe und glaube, wie Du, an eine Wiedergeburt. Mögest Du im nächsten Leben die Liebe empfangen, die Du in diesem Leben nährtest.
Brigitte

Kommentare: 1
  • #1

    Gudrun Höntsch (Dienstag, 07 Februar 2017 09:23)

    Ich schau gerade auf die Gewaltfrei- Seite und lese, dass Isolde gestorben ist. Ich erinnere mich sooo gern an die Tage mit Isolde in ihrem Haus Ende 2012 und Anfang 2013. Da ich Marshall Rosenberg nicht mehr kennen lernen konnte, war Isolde diejenige, die mir die Gelegenheit gab, mich mit den Anfängen der GfK zu verbinden. Ihre freundliche und im hohen Alter lebenslustige Art hat mich sehr inspiriert. Schon damals habe ich einen gehörten Meditationstext mit dem Bild von Isolde verknüpft und mit in GFK- Seminare genommen: Hier der Text: "Irgendetwas in der menschlichen Seele scheint auf die Anwesenheit von Freundlichkeit angewiesen zu sein. Die Freundlichkeit hat milde Augen. Sie ist nicht kleinlich, ist nicht auf ihren Vorteil bedacht, fordert keine Gegenleistung." Liebe Isolde, herzlichen Dank für alles, was du mir und den Menschen durch dein Engagement und dein So-sein geschenkt hast.
    Ich habe für heute vor, das 3. Modul vom Jahreskurs GfK vorzubereiten - der Einstieg hat sich gerade selbst geschrieben - eine ergebene Erinnerung und Würdigung von Isolde Teschner