Mediation auf der Basis der Gewaltfreien Kommunikation

Stellen Sie sich vor, es gibt einen Konflikt und ALLE gewinnen. Stellen Sie sich vor, Konflikte führen zu Wachstum innerhalb von Beziehungen. Stellen Sie sich vor, Sie könnten aufrichtig mitteilen, was Sie bewegt und würden dafür einen geschützten Rahmen erhalten.

Was ist eine Mediation?

 

Eine Mediation ist ein gemeinsames Gespräch mit Unterstützung eines „allparteilichen” Dritten. Prinzipiell eignet sich jeder Konflikt zwischen Menschen, egal ob es sich um persönliche, berufliche oder sachliche Streitigkeiten handelt. Klarheit entsteht, wenn Du Dich auf einen Weg einlässt, welcher Dich über Deine Konditionierung (Angriff, Flucht, Lähmung) zu Deiner Echtheit leitet. Lösungen entwickeln sich aus dem geschützten Verständigungsrahmen durch die Konfliktparteien. Eine Mediation ist immer dann sinnvoll, wenn Menschen auch in Zukunft miteinander auskommen wollen oder müssen und sie die Verantwortung für ihre Beziehungen übernehmen möchten.

Was nicht funktioniert:
Sie haben ein konkretes Ziel und dieses möchten Sie am Ende einer Mediation erreicht haben! Wir brauchen für neue Wege eine Ergebnisoffenheit, damit Lösungen entstehen können.


vv

Schneedurchlauf:



Ganzheitlichkeit

zum Wohle aller

Allparteilichkeit:       
Ergebnisoffenheit:    

 

 

 

 

 

Freiwilligkeit:           
Verschwiegenheit:
                                     Verantwortung:          
                                       

Verständnis gleichermaßen für die Konflikt-parteien.
Anfangs kein Ziel, keinen Plan… Es braucht eine Offenheit für unterschiedliche Ansichten und Sichtweisen. Nach dem Verständigungsteil werden gemeinsam Lösungen entwickelt zum Wohle aller. Es geht niemals darum etwas aufzugeben, sondern darum gemeinsam NEUES  zu kreieren.
Kein ZwangsGespräch, die Freiwilligkeit leitet.
Vertrauliche Gespräche die nicht an Dritte weitergegeben werden.
Jede Konfliktpartei übernimmt die Verant-wortung für das Ergebnis.